Ab nach draußen! Unsere Top-5-Biergartenrezepte

Auch wenn seit ein paar Tagen die Temperaturen nochmal rapide in den Keller gesunken sind: Vor der Tür steht der erste Mai – die Freiluft-Saison ist eröffnet! Und mit ihr die herrliche Picknick- und Biergartenzeit.
Das Schöne am Biergarten ist ja, dass man sein Essen selbst mitbringen darf. Eine perfekte Biergartenbrotzeit – so der Biergarten-Knigge der SZ – „besteht aus: Obazda, Tomaten, Radieschen, Gurken, Wurstsalat, Kartoffelsalat, Emmentaler, Radi (weißer Rettich), Leberkäs, Brot, Butter, Salz und Pfeffer. Nicht vergessen sollte man eine Stofftischdecke (am besten rot-weiß kariert), Holzbrettchen, ein scharfes Messer, Besteck und Servietten.“ Und ganz wichtig: Das Essen auf keinen Fall in einer Plastiktüte oder in einer gewöhnlichen Tasche transportieren. „Eine Biergarten-Brotzeit gehört in einen Weidenkorb!“

Hier kommen unsere Top-5-Biergartenrezepte aus den aktuellen Callwey Büchern für einen perfekt gefüllten Korb:

Tipp 1: Hummus nach griechischer Art – Hummus

Hummus griechischer Art

Zutaten für 2-4 Portionen

  • 320 g gekochte Kichererbsen, plus 60 ml Kochflüssigkeit oder mehr nach Bedarf
  • 2 EL natives Olivenöl extra, plus etwas zum Beträufeln
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 TL griechischer Blütenhonig (oder andere Sorte)
  • 2 Knoblauchzehen
  • frisch gepresster Saft von 1/2 Zitrone oder nach Belieben
  • 1 EL in Salz eingelegte Kapern, gut abgespült und abgetropft, plus etwas zum Garnieren
  • 25 g entsteinte Kalamata-Oliven, klein geschnitten, plus etwas zum Garnieren
  • 1 EL frische Oreganoblätter oder 1 TL getrockneter Oregano, plus etwas zum Garnieren
  • Salz nach Belieben (Kapern und Oliven sind salzig)

Zubereitung

Kichererbsen, Olivenöl, Tomatenmark, Honig, Knoblauch und Zitronensaft in einer Küchenmaschine oder einem Standmixer ca. 1 Minute pürieren. Dabei nur so viel Kochflüssigkeit zugeben, dass der Hummus schön cremig wird.

Kapern, Oliven und Oregano unterrühren und abschmecken.

Nach Belieben mit Kapern, schwarzen Oliven und Oregano garnieren, mit Olivenöl beträufeln und servieren.

Tipp 2: Wilde Giersch-Focaccia – Wilde Wiese

Wilde Wiese Wilde Giersch-Focaccia

Zutaten für 2 Personen

  • 12 g frische Hefe
  • 1 TL Zucker
  • 250 g Mehl (Type 405)
  • 10 g Hartweizengrieß
  • 1 gestr. TL Salz
  • 25 ml Olivenöl, plus 2 EL zum Verarbeiten
  • 1 Handvoll Giersch und andere Wildkräuter
  • 1 Prise grobes Salz

Zubereitung

Die Hefe in 160 ml lauwarmem Wasser auflösen. Zucker unterrühren und 10 Minuten gehen lassen. Mehl, Hartweizengrieß, Salz und Olivenöl in eine Schüssel geben. Die Hefe-Mischung hinzufügen und zu einem Teig verarbeiten. Den Teig kneten, bis er nicht mehr klebrig ist.

Etwas Olivenöl in einer Schüssel verteilen, den Teig darin rollen und anschließend abgedeckt an einem warmen Ort 1 Stunde gehen lassen.

Den Ofen auf 200 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Etwas Olivenöl auf einem Backblech verteilen. Den Teig mit den Fingerspitzen gleichmäßig darauf ausbreiten – nicht ausrollen.

Den Giersch und die Wildkräuter waschen und trocknen. Die Focaccia mit den Kräutern belegen und im Ofen (Mitte) 25–30 Minuten backen. Abkühlen lassen und mit grobem Salz bestreuen.

Tipp 3: Rauke-Butter – Wilde Wiese

Wilde Wiese Raukebutter

Zutaten für 2 Butterbrote

  • 100 ml Schlagsahne
  • 3 Stängel Rauke
  • 1 Prise Salz

Zubereitung

Die Schlagsahne in ein Schraubglas geben, gut verschließen und kräftig schütteln.

Nach 1–2 Minuten wird die Schlagsahne fest und trennt sich nach etwa 1–2 weiteren Minuten Schütteln in Butter und Buttermilch.

Die Rauke waschen, trocknen und fein hacken. Die Buttermilch abgießen und die Butter mit Rauke und Salz vermengen.

Tipp 4: Anchovy-Toasts – Neue romantische Gartenreisen in England

Neue romantische Gartenreisen in England_Anchovy Sandwichs

Zutaten

  • 50 g Sardellenfilets in Öl, gut abgetropft
  • 75 g weiche Butter
  • 1 EL frische, gehackte Petersilie
  • Zitronensaft nach Bedarf
  • gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 4–6 Scheiben Brot
  • Garnierung: roter Pfeffer oder Petersilie

Zubereitung

Die Sardellen in einem Mörser zu einer Paste verarbeiten. Die Butter, Petersilie und Zitronensaft hinzufügen und mit schwarzem Pfeffer abschmecken. Bedeckt ruhen lassen.

Das Brot toasten und mit der Sardellenpaste bestreichen.

Den Toast in Dreiecke schneiden.

Tipp 5: Bernadetts Bunter Sommersalat – Garden Girls

Berlin, 18.06.2017Garden GirlsBernadett Fasshauer-Kotte�Ulrike Schacht

Zutaten für 4 Personen

  • 1 Kopf Buttersalat
  • 1 Bund Radieschen
  • 4 Stangen grüner Spargel
  • 4 Stangen weißer Spargel
  • 1 Aprikose (wahlweise auch 1 Apfel)
  • 1 Handvoll Erdbeeren
  • 1 Handvoll Himbeeren
  • 1–2 Halloumi
  • 2 Eier
  • essbare Blüten (z. B. von der Kapuzinerkresse)

Für das Dressing

  • 1 EL Apfelessig
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 EL Sonnenblumenöl
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • 5 Stängel Petersilie
  • 1 TL Honig
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

Salat, Radieschen, Spargel, Aprikose und Erdbeeren waschen und in Stücke schneiden. Himbeeren waschen.

Den weißen Spargel bissfest kochen, den grünen mit dem Halloumi grillen.

Die Spargelstangen in kleinere Stücke schneiden, den Halloumi würfeln.

Eier 5 Minuten kochen (sie sollen noch weich sein).

Für das Dressing alle Zutaten verrühren und über den Salat gießen. Eier pellen, auf den Salat legen und vorsichtig aufschneiden. Zum Schluss ein paar essbare Blüten drüberstreuen.

Tipp

Zum Sommersalat passen frisches Brot und Baguette.

Auf geht´s – schnappt Eure Regenschirme oder freut Euch auf die nächsten warmen Tage …

 

Fotos aus den genannten Büchern von oben nach unten: Mowie Kay, JUNI (2), Vanessa Janssen, Ulrike Schacht

Foto Slider: JUNI