Gut verpackt ist halb gewonnen

Schnell, gesund und sauber – alle diese Vorteile bringt das Päckchen-Kochen. Durch unendliche Variationsmöglichkeiten in Hinsicht auf Verpackung und Inhalt ist beim Päckchen-Kochen für jeden etwas dabei. Ob Bananenblätter, Backpapier oder Blätterteig, ob Fleisch, Gemüse oder Früchte – die Ideen nehmen kein Ende. Der Päckchen-Inhalt bleibt wie beim Dampfgaren vitamin- und aromareich, braucht weniger Fett als in der Pfanne und ist zusätzlich noch gut verdaulich. Noch nicht überzeugt? Dann probier doch mal eins der wunderbaren Rezepte aus, die Sandra Schumann und Julia Schmidt in „In Hülle und Fülle“ für uns kreiert haben. Anfangen lässt sich zum Beispiel mit dieser Kreation, einem herzhaften Frühstück oder Hauptgericht:

Dill-Omelette-Päckchen mit Sauerrahm und Nordseekrabben

[Callwey]-[päckchen]-[Dill-Omelette Päckchen]
Ein Omelette als Verpackung für Krabben: So entsteht ein komplett verzehrbares Päckchen.

 

ZUTATEN (für 2 Päckchen)

  • 25 g Dill
  • 6 Eier (Größe M)
  • Salz, Pfeffer
  • 15 g Butter
  • 100 g Frischkäse
  • 100 g Nordseekrabben (ersatzweise Pacific Garnelen, geschält und gekocht)
  • Küchengarn

ZUBEREITUNG

  1. Den Dill waschen, trocken schütteln und fein hacken. Die Eier aufschlagen und verquirlen, Dill hinzufügen und mit Salz und Pfeffer würzen.
  2. Die Hälfte der Butter in einer Pfanne (ca. 22 cm Durchmesser) zerlassen und aus der Hälfte der Ei-Mischung ein leicht gebräuntes Omelette braten. Das Omelette aus der Pfanne nehmen und beiseitestellen. Mit der übrigen Butter und Ei-Mischung ein zweites Omelette braten.
  3. Die Omelettes mit je der Hälfte Frischkäse und Krabben füllen und zu Päckchen zusammenbinden. Beide Päckchen erneut 3–5 Minuten bei schwacher bis mittlerer Hitze in der Pfanne anbraten.

Mehr über die Technik des Päckchen-Kochens erfahrt ihr hier: Verhüllt, ums zu verführen. Und mehr Rezepte findet ihr natürlich in dem neuen Buch von Sandra Schumann und Julia Schmidt: „In Hülle und Fülle“.

Foto: Julia Schmidt.