Das perfekte Duo: Pfingsten und Pfingstrosen

Pfingsten – warum haben wir da eigentlich frei? Selbstverständlich freut man sich, dass der Pfingstmontag einem eine weitere kurze Arbeitswoche beschert. Der Ursprung des Feiertages bleibt dabei jedoch meist eine absolute Nebensache. Doch wir von Callwey sind dem Pfingstmontag mal genauer auf die Schliche gegangen:

Düsseldorf, 29.07.2017Garden GirlsDagmar Heitmann©Ulrike Schacht
Pfingsten vereint alle Menschen
Eine kleine Bibelkunde

An Pfingsten feiern die Christen die Entsendung des Heiligen Geistes. Im Neuen Testament heißt es, dass der Heilige Geist auf die Apostel und Jünger hinab kam, als sie zum jüdischen Fest Schawuot („zum 50. Tag“) in Jerusalem versammelt waren – deshalb erinnern die Christen 49 Tage nach dem Ostersonntag an diesen Tag, der auch als Gründung der Kirche verstanden wird.

Das Pfingstwunder

Als „Pfingstwunder“ beschreibt die Apostelgeschichte, dass die Jünger alle Sprachen dieser Welt sprechen konnten und ebenso verstehen konnten – was der Mission der Kirche entspricht: Alle Menschen, unabhängig von ihrer Nationalität oder Ethnizität, sollen angesprochen werden. Na wenn das mal keine schöne Mission ist, finden wir!

Und auch wir von Callwey versuchen stets alle Menschen anzusprechen. Passend unter dem Motto Pfingsten haben wir diesmal ein Thema für Euch vorbereitet, das wirklich für Jedermann von Interesse sein könnte – ob zum Verschenken oder aus purer Neugierde.

Für alle Pfingstrosen-Liebhaber
Paeonia 'Candy Stripe' – Gestreifte  Staudenpfingstrose
Paeonia 'Candy Stripe' in voller Blüte

Wer mag sie nicht, diese wunderschönen üppigen Blumen, die sowohl mit geschlossener als auch mit offener Blüte einfach traumhaft aussehen! Jedes Jahr aufs Neue begeistern uns Pfingstrosen – oder auch Päonien genannt – mit opulenten Blütenpracht und ihrer besonderen Farbvielfalt. Deshalb haben ein wir paar erstaunliche Fakten und Pflegetipps für Euch gesammelt, damit man für lange Zeit seine Freude an diesen wunderschönen Blumen hat.

Die richtige Pflege für Deinen Pfingstrosen-Strauß

Als Schnittblumen eignen sich nur die Bauern-Pfingstrosen. Der Pfingstrosen-Strauß fühlt sich am wohlsten im lauwarmen Wasser an einem kühlen und hellen Standort ohne Zugluft. Alle zwei bis drei Tage sollte man die Stiele schräg kürzen. Die Knospe der Pfingstrose wird außerdem von einer klebrigen Schicht eingehüllt. Manchmal kann es vorkommen, dass sie sich deshalb nicht öffnet und die Blume somit nicht blüht. Dieses Problem ist schnell behoben, indem man die Knospe unter einem sanften Wasserstrahl (Vorsicht: Zimmertemperatur!) kopfüber hält. Dabei wird die klebrige Schicht abgewaschen und innerhalb von ein paar Tagen steht der Blumenstrauß in seiner vollen Blüte!

callwey_18:5_geschlossener-pfingstrosen-strauß
Pfingstrosen als echte Hingucker - sogar mit geschlossenen Knospen

Weitere Profi-Tipps: Ein Spritzer Zitronensaft im Wasser und regelmäßige Pflege ermöglicht eine Haltbarkeit von bis zu 10 Tagen! Außerdem sind die Blütenblätter der Pfingstrose essbar – am besten schmecken sie getrocknet im Tee!

Ein paar Fakten

Päonien (Pfingstrosen) sind nach dem griechischen Götterarzt Paian benannt. Mithilfe von Pfingstrosen heilte dieser die Wunden des Gottes Pluto, welche ihm Herakles in einer Schlacht hinzugefügt hatte. Sowohl in China und in Japan, als auch in der christlichen Bildsprache steht die Pfingstrose für Reichtum, Schönheit und Liebe. Weltweit gibt es 32 Pfingstrosen-Arten, die größtenteils aus Europa und Asien stammen.

Die schönsten Gärtnereien
Verkaufsstand Staudengärtnerei am Arboretum Heiko Müller
Mit viel Liebe: Gärtnereien im Überblick

Von welchen tollen Gärtnereien ihr die schönsten Pfingstrosen beziehen könnt, erfahrt ihr in unserem Buch Das große Buch der Gärtnerinnen & Gärtner.

Wir wünschen Euch viel – und mit unseren Tipps auch lange – Freude an Euren Pfingstrosen!

 

Fotonachweise: Marion Nickig, Ulrike Schacht