Gipfelglück

Das Bild weckt Glücksgefühle – strahlend blauer Himmel, die Bergkulisse im Hintergrund und davor auf einem urigen Holztisch ein herzhaftes Knödelgericht. Die Spinatknödel mit Parmesan, nach original Rezept, finden sich in „Zu Gast in Kitzbühel“ von Conny Pipal und Jan Hetfleisch. Guten Appetit

Spinatknödel

Callwey-rezept-der-woche-spinatknödel
Schmeckt draußen am besten

ZUTATEN

  • 3 EL Öl
  • 80 g Zwiebel, klein gewürfelt
  • ca. 65 ml Milch
  • 250 g Rahmspinat (tiefgekühlt), 2 Stunden vor Zubereitung auftauen lassen
  • 250 g Blattspinat (tiefgekühlt), 2 Stunden vor Zubereitung auftauen lassen
  • 2 TL Salz plus etwas mehr für das Kochwasser
  • 1 TL Pfeffer
  • 1/2 TL frisch gemahlene Muskatnuss
  • 1 TL durchgepresster Knoblauch
  • 4 EL gehackte Petersilie
  • 400 g Knödelbrot
  • 3 Eier

ZUTATEN zum Anrichten

  • 200 g Butter
  • 200 g Parmesan
  • 30 g Schnittlauch, fein gehackt

ZUBEREITUNG

  1. Das Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel darin an- schwitzen. Mit der Milch ablöschen und den aufgetauten Rahmspinat sowie Blattspinat unterheben. Das Salz, den Pfeffer, den Muskat, den Knoblauch sowie die Petersilie ebenfalls zugeben und untermischen. Dann das Knödelbrot gut einarbeiten. Zuletzt die Eier zufügen und alles zu einem Knödelteig vermengen. Anschließend 15 Minuten ruhen lassen.
  2. Währenddessen Salzwasser in einem großen Topf erhitzen. Aus dem Teig Knödel formen und für ca. 10 Minuten in das siedende Wasser geben. Anschließend vorsichtig herausnehmen.
  3. Zum Anrichten die Butter zerlassen und den Parmesan reiben. Die Spinatknödel mit der Butter, dem Parmesan und dem Schnittlauch auf einem Teller anrichten und servieren.

Fotocredit: Jan Hetfleisch