Cremiges Risotto

Die Locanda Margon in Trient, aus der dieses Rezept stammt, gehört zum berühmten Ferrari-Weingut – sicherlich vielen bekannt aus der Aperitivo Bar in Italien. Das Restaurant findet sich in unserem Buch „Risotto ti amo“, in dem 101 Risotto-Rezepte der besten Köche der Welt versammelt sind. Lasst euch dieses kleine Kunstwerk schmecken!

Risotto mit Trentigrana und Thymian

callwey-rezept-der-woche-risotto
Liebevoll garniert

ZUTATEN Saft

  • 2–3 Äpfel (Golden Delicious)

ZUTATEN Eingelegte Apfelkugeln

  • 2 Äpfel (Golden Delicious)
  • 50 g Zuckersirup
  • 1 Tropfen Thymianöl

ZUTATEN Risotto

  • 30 g Zwiebel
  • 50 g Butter
  • 280 g Risottoreis
  • 100 ml Chardonnay
  • 2 l Hühnerbrühe
  • 80 g Trentingrana, gerieben

ZUTATEN Servieren

  • 32 Apfelblüten
  • 12 kleine Stängel Dill

ZUBEREITUNG

  1. Die Äpfel waschen und entkernen, dann in feine Scheiben schneiden und in einen Plastikbehälter legen. Mit Klarsichtfolie abdecken und in der Mikrowelle garen, bis die Äpfel weich sind. Pürieren, zentrifugieren und den Saft aufbewahren.
  2. Die Äpfel halbieren und mit einem Kugelausstecher 32 kleine Bälle von der Größe einer Haselnuss ausstechen. Die Apfelkugeln mit dem Sirup, 70 ml Apfelsaft (siehe 1.) und dem Thymianöl in einen Vakuumbeutel geben und nach Möglichkeit mindestens 2 Tage ziehen lassen.
  3. Die Zwiebel würfeln und in etwas Butter andünsten. Den Reis zufügen, mindestens 2 Minuten rösten und dann den Wein angießen, sodass alles bedeckt ist. Den Alkohol verkochen lassen, dann nach und nach heiße Brühe zufügen und unter regelmäßigem Rühren etwa 13 Minuten kochen, bis der Reis gar ist. Das fertige Risotto vom Herd nehmen und den Käse sowie die übrige Butter unterrühren.
  4. Das Risotto auf vier Teller verteilen. Jede Portion mit acht Apfelkugeln, acht Apfelblüten und drei kleinen Dillzweigen garnieren.
Fotocredit: Paolo Picciotto