Oh Oktoberfest!

In München hat die 6. Jahreszeit begonnen. Auf der Theresienwiese wurde am Samstag das erste Fass des speziell für die Wies’n gebrauten Biers angezapft und diese und nächste Woche werden Millionen Menschen das Münchner Oktoberfest besuchen. Die meisten werfen sich dafür in ein Dirndl und eine Lederhose oder etwas, was sie für ein Tracht ähnliches Outfit halten, denn der Oktoberfestbesuch ohne Dirndl gilt inzwischen als Sakrileg. Man könnte glauben, das war schon immer so, ein Ur-Münchner Tradition eben, aber tatsächlich hat der Trachtenspaß erst so richtig Anfang der 90er Jahre begonnen. Wer damals ein Dirndl trug, wurde gebeten für ein Erinnerungsfoto zu posieren. Auch früher war die Tracht auf der Wies’n eigentlich nicht üblich. Die Blaskapelle, ja die natürlich schon, aber der Münchner ging im Kostüm und dunklen Anzug auf die Theresienwiese, trank seine Maß im Festzelt und fuhr dreimal mit der Krinoline. Daher ist unsere Devise: Wer ein schönes Dirndl hat, zieht’s an, die anderen kommen fesch, aber unverkleidet.

Unsere Top 3 für schöne Tracht:

Platzhirsch in München ist natürlich der Lodenfrey.
In letzter Zeit mit einer eigenen Kollektion an Lodenfrey Dirndln. Sehr edel, dafür relativ erschwinglich und sehr hübsch.
www.lodenfrey.com

Wer es etwas ausgefallener mag, wird bei kleinen Dirndlschneidereien wie zum Beispiel bei „Mein Herzblut“ in Straubing fündig.
Christina Kronawitta entwirft ihre Trachtenkollektionen aus Retrostoffen zwischen Tradition und Streetstyle.
www.meinherzblut.com

Shopgirls Christina Kronawetter
Frau Christina Kronawitter, die Designerin der ausgefallenen Dirndl von "Mein Herzblut" in Straubing. ©Ulrike Schacht
Herzblut dirndl Shopgirls
"Mein Herzblut" hat eine Trachtenkollektion aus Retrostoffen zwischen cooler Streetwear und uriger Nostalgie. ©Ulrike Schacht
Shopgirls Laden
"Mein Herzblut" ist einer der Läden aus unserem Buch "Shop Girls". ©Ulrike Schacht

Und noch ein Geheimtipp. Das bayerisch-brasilianische Label Federrock entwirft Lederröcke, Lederhosen, traditionelle Strickjacken und Taschen: die sehr stylische Alternative zum Dirndl.
Die Gründerinnen Valerie Wizemann und Anna von Schlicher entwickeln traditionelle bayerische Schnitte weiter zu wunderschönen Röcken, Hosen und Accessoires aus Hirschleder und handgestrickten Jacken, alles made in Germany.
www.feder-rock.com

DSC05795
Eine stylische Alternative zum Dirndl: Ein Lederrock des Labels Federrock.
PortätFederRockShowroom
Gründerinnen von Federrock Valerie Vizemann und Anna von Schliche designen die ausgefallene Tracht.

Unser Buch „Shop Girls“ von Tina Schneider-Rading über 28 Frauen und ihren Traum vom eigenen Laden könnt Ihr hier kaufen.