Vietnamesischer Klassiker

Leicht, gesund und vietnamesisch? Das schreit gerade zu nach den vietnamesischen Sommerrollen. Ob als Vorspeise, Zwischengang oder einfach als Snack für Zwischendurch, mit den vietnamesischen Sommerrollen liegt man nie falsch. Dabei können sie in vielfältiger Weise kreiert werden. Ob vegetarisch oder vegan, mit Fleisch oder Meeresfrüchten, da bleiben keine Wünsche offen. Die klassischen vietnamesischen Sommerrollen werden jedoch mit Garnelen zubereitet. Ihr wollt wissen wie das geht? Unser Foodblogger „reisehappen“ zeigt euch wie die Sommerrollen gemacht werden. Einen leckeren Erdnussdip gibt es als Krönung noch dazu!

Vietnamesische Sommerrollen mit Erdnuss-Sauce

Rezept 12_Sommerrollen_ReisehappenWEB

ZUTATEN (Für 2 Personen)

SAUCE

  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Stück Ingwer, 1 cm lang
  • 160 g Erdnussbutter
  • Saft von 1 Limette
  • 2–3 EL Sojasauce
  • 3 EL Ahornsirup
  • Chiliflocken nach Belieben

SOMMERROLLEN

  • 100 g Reisnudeln (Bun Gao)
  • einige Blätter Kopfsalat
  • 1 kleine Karotte
  • 1 kleine Gurke
  • 2–3 Frühlingszwiebeln
  • 1 Bund frischen Koriander
  • Öl zum Braten
  • 12 rohe Garnelen
  • 1 TL Zucker
  • 1 EL Fischsauce
  • 8 Reispapierblätter

ZUBEREITUNG

  1. Für die Sauce den Knoblauch und den Ingwer schälen und fein hacken. Zusammen mit den restlichen Zutaten für die Sauce in ein hohes Gefäß geben und mit dem Pürierstab gut durchmixen. Ist die Sauce zu dick, einfach ein wenig Wasser zufügen, bis die Sauce die gewünschte Konsistenz hat.
  2. Für die Sommerrollen die Reisnudeln in eine Schüssel geben und mit kochendem Wasser übergießen. Wenn die Nudeln weich sind, abgießen und gut abtropfen lassen. Den Kopfsalat waschen, trocken tupfen und ggf. harte Blattrippen entfernen, sonst lassen sich die Sommerrollen später schlecht rollen. Die Karotte schälen und in dünne, ca. 6 cm lange Stifte schneiden. Die Gurke ebenfalls in feine, ca. 6 cm lange Stifte schneiden. Die Frühlingszwiebeln ebenso in feine Streifen schneiden. Den Koriander waschen, trocken schütteln und die Stängel entfernen. Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und die Garnelen darin kurz von allen Seiten anbraten. Den Zucker zufügen und leicht karamellisieren lassen. Die Fischsauce ebenfalls zugeben und kurz einkochen lassen. Anschließend die Garnelenmischung beiseitestellen und abkühlen lassen.
  3. Sind die Garnelen und die Nudeln abgekühlt, die Garnelen längs halbieren und die Reisnudeln in ca. 6 cm lange Stücke schneiden.
  4. Eine flache Schüssel mit warmem Wasser befüllen und ein Reispapierblatt hineinlegen. Das Reispapier etwa 20 Sekunden sanft im Wasser drehen. Dann ist es so weich, dass es anschließend gut befüllt und gerollt werden kann. Es sollte sich nicht schleimig anfühlen, dann war das Reispapier zu lange im Wasser und reißt später beim Füllen und Rollen.
  5. Nun das Reispapierblatt auf die saubere und glatte Arbeitsplatte oder auf ein Brettchen legen, Die Füllung parallel zu Dir in das untere Drittel des Reispapiers legen: Zunächst drei halbe Garnelen und etwas Koriander im unteren Drittel platzieren. Darauf etwas Salat, Reisnudeln, Gurken- und Karottenstifte und einige Streifen Frühlingszwiebeln verteilen.
  6. Ein wenig Übung braucht’s für das Rollen. Aber Du wirst sehen, es funktioniert mit jeder weiteren Sommerrolle besser und ist wirklich kein Hexenwerk. Schlage zunächst das untere Stück des Reispapierblattes nach oben über die Füllung, dann schlägst Du die Seitenteile des Reispapiers ein und rollst es zusammen mit der Füllung nach oben wie einen Wrap. Dabei kannst Du die Füllung ruhig etwas zusammenpressen und die Rolle schön fest aufwickeln. Umso fester und gleichmäßiger die Rollen sind, umso leichter lassen sie sich später essen. Sobald die Sommerrollen trocknen, klebt das Reispapier gut und die Rollen können nicht wieder aufgehen. Wenn Du alle Sommerrollen auf die gleiche Weise befüllt und aufgerollt hast, diese auf hübschen Tellern platzieren. Dabei kannst Du die Sommerrollen entweder im Ganzen servieren oder diese diagonal halbieren und zusammen mit dem Erdnussdip anrichten.

Fotocredit: Reisehappen