Es ist Spargelzeit!

Urlaub im eigenen Land ist zur Zeit in aller Munde – eine besonders schöne Destination in Bayern ist da der Tegernsee. Wie man es sich dort gutgehen lassen kann, beschreibt Franz Kotteder in seinem kulinarischen Reiseführer „Der Tegernsee“, in dem er die schönsten Gasthäuser der Region, deren Spezialitätenrezepte und viele lokale Geheimtipps vorstellt. Wir kochen mit euch daraus diese Woche den Seesaibling mit Spargelrisotto (unbedingt noch essen, solange die Saison ist!) Das Gericht aus dem Gasthof Herzog Maximilian in Gmund ist edel und gleichzeitig unkompliziert und kommt mit wenigen Zutaten aus.

Seesaibling mit Spargelrisotto

callwey-rezept-der-woche-seesaibling-spargelrisotto
Perfekt zur jetzigen Spargelsaison!

ZUTATEN (für 2 Personen)

  • Olivenöl zum Braten
  • 1 Schalotte, gehackt
  • 100 g Risottoreis
  • 50 ml Weißwein
  • 300 ml Gemüsefond, heiß
  • 1 unbehandelte Zitrone, Schale abgerieben
  • 500 g grüner und weißer Spargel, geputzt und in Scheiben geschnitten
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • 280 g Saiblingsfilets
  • einige Spargelspitzen zum Garnieren

ZUBEREITUNG

  1. In einem Topf 1 Esslöffel Olivenöl erhitzen und die Schalotte darin kurz anbraten, aber nicht bräunen. Den Risottoreis zugeben und 1 Minute unter Rühren anschwitzen, dann mit dem Weißwein ablöschen. Sobald der Reis den Wein vollständig aufgenommen hat, nach und nach etwas heißen Gemüsefond hinzufügen und den Zitronenabrieb zugeben, dabei immer wieder umrühren.
  2. Nach 10 Minuten den in Scheiben geschnittenen Spargel hinzufügen. Sobald der Risotto nach etwa 20 Minuten Kochzeit gar ist, mit Salz und Pfeffer abschmecken und eventuell noch etwas Zitronensaft hinzufügen.
  3. Die Saiblingsfilets salzen und pfeffern und in einer beschichteten Pfanne in 1 Esslöffel Olivenöl auf der Hautseite etwa 3 Minuten braten. Wenden und 1 Minute bei ausgestellter Herdplatte nachziehen lassen.
  4. Den Risotto anrichten, die gebratenen Fischfilets daraufsetzen und, mit den Spargelspitzen garniert, servieren.

Fotocredit: Enno Kapitza