Woher stammt Ihre Leidenschaft für Fashion?

Ich bin unter anderem in Indien aufgewachsen. Dort hatten wir ein Kindermädchen, und ich erinnere mich, dass sie eines Tages einen Sari mitbrachte, den sie gerade gekauft hatte. Das kam nicht sehr oft vor, weil sie mit dem Geld, das sie bei uns verdiente, ihre ganze Großfamilie unterstützte. Der Sari war pink mit Goldstickerei. Als sie ihn vor uns Kindern anzog, verwandelte sie sich vor unseren Augen. Sie fand sich schön, sie war stolz und selbstbewusst. Von da an verstand ich, was Mode bewirken kann. Seitdem bin ich von ihr fasziniert.

 

Welche drei Kleidungsstücke dürfen in keinem Kleiderschrank fehlen?

In erster Linie müssen die drei Kleidungsstücke zu Ihrem Leben, Ihrem Stil, Ihrer Figur und dem Anlass passen. Drei Stücke, auf die ich persönlich nicht verzichten möchte: eine dunkle Jeans mit hoher Taille, eine lässige Oversized-Bluse, ein Oversized-Blazer – das ist meine Alltagsuniform.

 

Gibt es Ihrer Meinung nach ein absolutes Styling-No-Go?

Last-Minute-Entscheidungen vor wichtigen Terminen. Wir bereiten uns ewig auf Präsentationen und wichtige Termine vor und vergessen dabei, wie entscheidend der erste Eindruck ist. Viel besser: das Outfit mit viel Aufmerksamkeit planen. Nur wenn man sich wohl und schön fühlt, strahlt man das nötige Selbstbewusstsein aus.

 

Was begeistert Sie am meisten an Ihrer Arbeit?

Die Selbstbestimmtheit und die Abwechslung. Ich habe immer mehrere Jobs parallel. Geschäftsführerin des nachhaltigen Online-Shops „the wearness“, Kreativdirektorin, Journalistin, Stylistin, Buchautorin. Was nach vielen Jobs klingt, inspiriert mich und macht mich flexibel und agil. Ich lebe nach dem Konzept – auf mehreren Beinen steht es sich besser.

 

Nachhaltige Mode aber trotzdem stylisch – lässt sich das überhaupt miteinander verbinden?

Das war unsere Idee für „the wearness“. Lange Zeit hatte fair produzierte Kleidung ein verstaubtes Öko-Image. Unser Online-Marktplatz „the wearness“ bietet eine Shopping-Alternative für Modebegeisterte: Hier kann man fair, transparent und mit gutem Gewissen einkaufen – ohne auf Stil und Qualität zu verzichten! Denn das größte Problem ist: kaufen, dreimal tragen, wegwerfen. Wir wollen das verhindern, indem wir den Kunden das verkaufen, was sie lieben. Und das funktioniert am besten, wenn die Artikel fair UND schön sind.