Gärten des Jahres 2017 – Die Jurysitzung

Am vergangenen Donnerstag fand im Callwey Verlag die Jurysitzung zum Wettbewerb GÄRTEN DES JAHRES 2017 statt. Aus ganz Deutschland waren die Jurymitglieder bei Hochsommerwetter angereist, um die bestgestalteten Privatgärten auszuwählen und die herausragenden darunter zu prämieren. In den vergangenen Wochen waren nach und nach 88 Einreichungen hochinteressanter Gärten im Verlag eingegangen, die nun von den renommierten Jurymitgliedern August Forster, Jens Spanjer, Frank Wollmann, Andreas Heidrich, Tanja Braemer und der Autorin Konstanze Neubauer gesichtet und teils hitzig diskutiert wurden. Am Ende stehen die 50 besten Privatgärten, die im erweiterten deutschsprachigen Raum von Landschaftsarchitekten und Garten- und Landschaftsbauern gestaltet wurden.

IMG_4234
88 Einsendungen spiegelten alle Möglichkeiten der Gartengestaltung wieder.
IMG_4253
Konzentriert sichteten die Jurymitglieder jede einzelne Einreichung.
IMG_4273
Was sind die aktuellen Trends in der privaten Gartenkultur?

Zahlreiche Kriterien gingen in die Bewertungen ein, von denen die kreative Gestaltung, die Pflanzen- und Materialwahl sowie deren Kombination nur einige Standards abdecken. Wird auch der Kontext, in dem ein Garten steht, ausreichend erfasst? Welcher Bezug wird zur Architektur des Wohnhauses hergestellt? Und finden die ökologischen Belange adäquate Berücksichtigung? Vor allem das ganzheitliche Konzept und die harmonische Verbindung von Haus und Garten wurden kritisch betrachtet und hervorgehoben.

IMG_4249
Auch in den Pausen wird weiter Fachliches und Heiteres ausgetauscht.

IMG_4274
Sachlich heiße Diskussionen in der Endauswahl - bis der 1. Platz feststeht.
IMG_4300
Auch Verlegerin Dr. Marcella Prior-Callwey freute sich über das Ergebnis und dankte den Jurymitgliedern für ihren Einsatz.

 

Die Jury wählte nicht nur den Gewinner, sondern vergab zudem noch weitere drei Auszeichnungen an Gärten, die auf besondere Weise aus der Masse herausstachen. Sie dürfen also gespannt sein, welcher Garten am 8. Februar 2017 auf Schloss Dyck zum GARTEN DES JAHRES gekürt wird und welcher Preisträger den Award erhält.

 

Auslobung Gärten des Jahres 2017

Seien Sie dabei, wenn es heißt: Wer hat den schönsten Garten im ganzen Land?!

Kastanienbäume, Hainbuchenhecke und Buchskugeln

Wettbewerb GÄRTEN DES JAHRES 2017: Download Teilnahmeunterlagen

Der Callwey Verlag und Garten + Landschaft loben zum zweiten Mal gemeinsam mit ihren Partnern Mein schöner GartenBGL Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e. V., bdla Bund Deutscher Landschaftsarchitekten, DGGL Deutsche Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur e.V., KANN GmbH Baustoffwerke und Schloss Dyck den Wettbewerb GÄRTEN DES JAHRES aus und suchen die besten von Landschaftsarchitekten / Garten- und Landschaftsbauern gestalteten Privatgärten im deutschsprachigen Raum.

Die Voraussetzungen

Teilnahmeberechtigt sind Landschaftsarchitekten und Garten- und Landschaftsbauer, die Urheber der eingereichten Projekte sind. Die Gärten sollten im deutschsprachigen Raum realisiert und noch nicht in einer Buchpublikation veröffentlicht worden sein. Die Teilnahmegebühr für die erste oder einzige Einreichung beträgt 125 Euro inkl. MwSt. Jede weitere Einreichung ist kostenfrei. Einsendeschluss ist der 15. Juli 2016, es gilt das Datum des Poststempels.

Die Kriterien

Ob ein Garten das Zeug zum Siegerprojekt hat, wird nicht allein durch Standards wie kreative Gestaltung, standortgerechte Pflanzen- und Materialwahl, besondere Pflanzkombinationen oder Wirtschaftlichkeit entschieden. Vielmehr sind ganzheitliche Konzepte gefragt, die den Garten auf individuelle Weise zum erweiterten Wohn- und Genussraum des Nutzers werden lassen. Es soll eine starke Idee dahinterstecken, der sich Pflanzen, Materialien, Produkte etc. unterordnen. Außerdem möchten wir die gesamte Bandbreite an Gartensituationen abbilden: von pflanzenreichen, vielseitigen Cottage-Gärten und intimen Gartenhöfen über moderne architektonische oder minimalistische Gärten bis hin zu naturalistisch-landschaftlichen Gärten oder kleinen Stadtgärten … Wir sind gespannt auf Ihr Projekt!

Liegestühle am Pool (Blick in die Landschaft)
Moderner Garten mit Pool und Aussicht
Gartentor mit Rose 'Louise Odier'
Gartentor mit Rose 'Louise Odier'
Weihnachtsbeleuchtung im Garten
Stimmungsvoller Lichtergarten

 

Der Preis

Der erste Preis ist mit einem Preisgeld von 5.000 Euro dotiert, weitere Büros bekommen eine Auszeichnung. Die Zeitschriften Garten + Landschaft und Mein schöner Garten stellen die Siegerprojekte ausführlich vor. Die 50 besten Gärten werden außerdem in einem umfangreichen Bildband im Callwey Verlag veröffentlicht und in einer Ausstellung präsentiert. Die feierliche Preisverleihung findet auf Schloss Dyck am Mittwoch, den 8. Februar 2017 statt.

schloss_dyck_ansicht
Schloss Dyck gehört zu den wichtigen Kulturdenkmälern im Rheinland

 

Die Jury

Die eingereichten Arbeiten werden von einer unabhängigen Jury beurteilt, darunter:

  • August Forster (Präsident des BGL)
  • Frank Wollmann (Kann GmbH Baustoffwerke)
  • Jens Spanjer (Präsident DGGL)
  • Andreas Heidrich (Orel + Heidrich Landschaftsarchitekten, Preisträger GÄRTEN DES JAHRES 2016)
  • Tanja Braemer (Chefredakteurin Garten + Landschaft und Chefredakteurin Topos)
  • Konstanze Neubauer (Autorin)

 

Logos Sponsoren

 

Die Unterlagen

Wir freuen uns, wenn Sie am diesjährigen Wettbewerb mit einem oder mehreren Projekten teilnehmen! Die erforderlichen Unterlagen stehen für Sie zum Download bereit. Bei Fragen wenden Sie sich gern per E-Mail an gaerten-des-jahres@callwey.de

 

Gartenfotos: Marion Nickig, Callwey Bücher „Große Ideen für kleine Gärten“ und „Faszination Grüne Gärten

Foto Schloss Dyck: Stiftung Schloss Dyck

Hier finden Sie die Beiträge zu den weiteren Wettbewerben: GÄRTEN DES JAHRES 2016